Wie die Idee zustande kam …

Wie die Idee zustande kam …

Nur, damit keine Missverständnisse aufkommen: Die Teilnahme der Stadt Dresden am Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist KEINE Maßnahme der Stadtverwaltung, die den Bürgern einfach so übergestülpt wird.

Tatsächlich ist es so, dass das BMBF, so tickt nun mal Verwaltung, zuerst die Stadtverwaltungen angeschrieben hat. In der Ausschreibung aber wird schon darauf hingewiesen, dass die unterschiedlichen Akteure einer Stadt eingebunden werden sollen.

Daraufhin hat das Dresdner Amt für Wirtschaftsförderung eine Reihe von dort schon bekannten Akteuren zu einem ersten Brainstorming eingeladen, um zu klären, wie die Ausgestaltung dieses Wettbewerbs in Dresden aussehen könnte – darunter auch uns (die Liste der Akteure finden Sie hier).

Was die Stadtverwaltung vielleicht etwas überrascht hat: Die beteiligten Akteure entwickelten sehr schnell eine eigene Idee, wie man den Wettbewerb ausgestalten könnte. Zentraler Ausgangspunkt dabei war die Feststellung, dass es in Dresden zwar schon jede Menge Aktivitäten gibt, bei denen die Bürger aktiv zur Zukunft ihrer Stadt arbeiten, denken und leben – diese aber untereinander häufig nicht miteinander vernetzt sind.

Im Antragsformular zum Wettbewerb ist das so formuliert:

„Die bestehenden Potenziale bleiben bisher jedoch vielfach ungenutzt oder vereinzelt, weil der sektorübergreifende Transfer von Wissen und Praktiken bisher noch zu selten anvisiert wird und gelingt. Die zentrale Projektidee liegt daher darin, die Dresdner ‚Pioniere des Wandels‘ aus öffentlicher Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie die breitere Dresdner Bürgerschaft in die gemeinschaftliche Entwicklung einer Vision2030+ einzubinden.“

Heißt im Umkehrschluss: Dieser Wettbewerb ist nicht die Aktivität einer geschlossenen Gruppe. Im Gegenteil: Er kann ohne Sie, werte Leser, nicht stattfinden!

Deshalb die herzliche Bitte: Bringen Sie sich ein! Schicken Sie uns Beiträge, Visionen, Ideen! Veröffentlichen Sie auf Ihren Medien Beiträge zum Thema (bitte den Hashtag nicht vergessen!), machen Sie Vorschläge für eigene Veranstaltungen und organisieren Sie diese! Suchen Sie sich Partner (auch dabei helfen wir gern) und bringen Sie die Visionsentwicklung gemeinsam mit uns voran!

Helfen Sie mit, viele Zukunftsvisionen für Dresden zu entwickeln!

Schreibe einen Kommentar