Görlitz, Bautzen, Freiberg: Zukunftsstadt-Wissensreihe wird „exportiert“

Am 27. September 2017 wurde die Wissensreihe von Zukunftsstadt Dresden 2030 beendet. Doch nächstes Jahr geht’s weiter – in Görlitz, Bautzen und Freiberg.

Im Rahmen der Dresden-Reihe „Zurück oder Zukunft“ drehte sich im Deutschen Hygiene-Museum alles um das Thema, wie wir künftig unterwegs sein werden. Dr. Weert Canzler (Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes Energiewende, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH; Berlin), Martin Randelhoff (Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, Dortmund) und Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Beigeordneter für Bau & Verkehr, Dresden) sprachen an diesem Abend über die Mobilität der kommenden Jahre. Rund 170 Gäste lauschten dem Gespräch – ein voller Erfolg, auch wenn die Plätze nicht ganz ausreichten.

Die letzte Diskussionsrunde im Hygienemuseum. (Foto: Norbert Rost)
Die letzte Diskussionsrunde im Hygienemuseum. (Foto: Norbert Rost)

Wissensreihe wird fortgesetzt

„Zurück oder Zukunft: Wie werden wir unterwegs sein“ war zugleich das Ende der insgesamt sechs Diskussionsrunden. Doch Schluss ist mit diesen nicht. Denn am gestrigen Abend konnte die frohe Botschaft verkündet werden: Die Wissensreihe wird in andere sächsische Städte „exportiert“. 2018 dürfen wir uns auf weitere Veranstaltungen in Bautzen, Freiberg und Görlitz freuen. Konkrete Details dürften in den kommenden Monaten folgen.

Um was es überhaupt ging? Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden präsentiert im eigenen YouTube-Kanal bereits die ersten vier Wissensreihe-Events der letzten Wochen. Oder schaut sie euch gleich an dieser Stelle an….

„Zurück oder Zukunft: Wie werden wir reden“

„Zurück oder Zukunft: Was werden wir wissen, wie werden wir forschen?“

„Zurück oder Zukunft: Wie werden wir wirtschaften?“

„Zurück oder Zukunft: Wie werden wir wohnen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*