Rückblick auf die Zukunftskonferenz 2018

Fast 200 Menschen fanden sich am 02.06.2018 in der Dreikönigskirche Dresden ein, um an der 3. Zukunftskonferenz der „Zukunftsstadt Dresden“ teilzunehmen. In den 6 Stun-den hatten sie die Möglichkeit Wissenswertes über den Prozess der Zukunftsstadt zu erfahren, den Zukunftsvisionen wichtiger Akteure der Stadt Dresden zu lauschen, ge-einsam diese Visionen weiterzuspinnen, zu ergänzen und sich miteinander zu vernetzen.

              

Kern der Konferenz war jedoch die Auszeichnung der 8 Projektteams aus der Bürgerschaft, die mit ihren konzipierten Reallaboren in den folgenden 2 Jahren nachhaltige Impulse in der Stadt Dresden setzen sollen. Sechs Projekte wurden aus 25 Bewerbungen durch eine Jury ausgewählt, zwei Projekte durch ein öffentliches Internet-Voting.

Ausgewählte Projekte
Zukunftsstadt für einen Tag
Stadtgrün
Materialvermittlung
Woche des guten Lebens
Essbarer Stadtteil Plauen
Stadtteilfonds
Lebensraum Schule
Zur Tonne

Die ausgezeichneten Projekte sind unter folgendem Link in ihren Details vorgestellt:
Zukunftsstadt-Projekte

             

Inhalt der Konferenz
Der Vormittag der Konferenz stand ganz im Zeichen des Rückblicks auf die zweite Phase des deutschlandweiten Städtewettbewerbs und der Besonderheit des Dresdner Beitrags. Hierzu erfolgte auch eine Einordnung und Bewertung des Wissenschaftspartners, dem Leibniz Institut für Ökologische Raumgestaltung. Anschließend wurden die weiteren Pläne der „Zukunftsstadt Dresden“ vorgestellt.

Am Nachmittag sprachen Dr. Tilman Werner von der DREWAG über die „visionäre aber auch konfliktreiche Energiewende Dresdens“ und Regine Kramer von der Abteilung Europäische und internationale Angelegenheiten, sowie Stephan Hoffmann vom Kulturhauptstadt-Büro der Landeshauptstadt Dresden über „Europa in Dresden, Dresden in Europa“. Esther Heinke von Lokale Agenda 21 für Dresden e.V. und Tobias Klinkicht, Referent für Strategie und Controlling im Bürgermeisteramt, erörterten die Bürgerbeteiligung der Zukunft, während Dr. Sacha Hanig, Leiter der Forschungsförderung der TU Dresden, thematisierte, „wie die Gesellschaft in die Universität und wie die Universität in die Gesellschaft“ hineinwirkt.
Mit einem künstlerischen Beitrag rundete der Kugeljongleur Kelvin Kalvus die Konferenz ab.             

             

Umfrageteilnahme
Abschließend möchten wir alle Teilnehmende, Interessierte aber auch Beobachter und Beobachterinnen des Zukunftsstadt-Prozesses einladen, den eigenen Blick auf den Zukunftsstadt-Prozess in einer Umfrage unseres Wissenschaftspartners sichtbar zu machen.
Die Teilnahme dauert 10-15 Minuten uns soll sowohl uns als Projekt-Umsetzer wie auch der Begleitforschung im Auftrag des Bundesforschungsministeriums helfen, den Dresdner Prozess zu verstehen und zu beleuchten:
https://www.soscisurvey.de/zukunftsstadtdresden/
Wir danken Euch und werden die Ergebnisse selbstverständlich auch auf dieser Seite präsentieren.