Digitales Symposium „Zukunftskunst! Wert und Wirkung nachhaltiger Kunst und Kultur“

© Alena Koval www.pexels.com

Im Jahr 2030 wirken alle Dresdner Kultureinrichtungen als starke Institutionen in die Gesellschaft, indem neben einem vielfältigen und qualitativ hochwertigen künstlerischen Programm, umfassende Bildungsangebote für alle Generationen greifen sowie Partnerschaften mit Wissenschafts- und Umweltinstituten übergreifendes Denken und Handeln fördern. Jeder Kulturbetrieb hat seit 2020 erfolgreich eine Nachhaltigkeitsstrategie implementiert, die einerseits Maßnahmen zum Klimaschutz enthält und die andererseits innere soziale und wirtschaftliche Strukturen zukunftsfähig aufgestellt hat.

Mit „Zukunftskunst! Wert und Wirkung nachhaltiger Kunst und Kultur“ will das Amt für Kultur und Denkmalschutz das oben skizzierte Zukunftsszenario in Bezug auf Nachhaltigkeit weiter ausbauen. Das digitale Symposium bildet dazu den Auftakt für die gemeinsame Entwicklung einer Strategie zur Implementierung ausgewählter Nachhaltigkeitsziele in den Kulturbetrieben Dresdens.

Gemeinsam mit Dresdner Kultureinrichtungen sowie nationalen und internationalen Expert*innen wird in unterschiedlichen digitalen Gesprächsformaten zu Themen wie nachhaltige „Struktur und Verwaltung“, „Kommunikation und Vertrieb“, „Produktion – Technik und Werkstätten“, „Künstlerischer Bereich“ und „Bildung und Vermittlung“ gearbeitet.

Im Anschluss an das Symposium werden in einem bottom-up-Prozess beteiligte Kultureinrichtungen gemeinsam mit Expert*innen aus dem Umwelt- und Wissenschaftsbereich an spezifischen Nachhaltigkeitsthemen arbeiten. Diese sollen jeweils in den Arbeitsbereichen von und mit den Mitarbeiter*innen ermittelt werden, um anschließend Strategien zur Erreichung spezifischer Nachhaltigkeitsziele zu entwickeln. Gemeinsames Ziel ist es, nachhaltige Strategien in den Kulturbetrieben umsetzen zu können.

Öffentlicher Auftakt des Symposiums ist am 24. Mai 2020, 18 bis 19.30 Uhr mit dem Vortrag „Kunst & Kultur als New Deal für die Gesellschaft“ von Harald Welzer, welcher per Live-Stream verfolgt werden kann. 

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung: https://www.dresden.de/de/kultur/nachhaltigkeit.php