„Shelter Lab“ zu Gast beim Zukunftsstadt-Projekt „Materialvermittlung“

© Lukas Klinkenbusch

Die Professur für Grundlagen des Entwerfens der TU Dresden war mit ihrem Projekt „ShelterLab“ zu Gast in den Räumlichkeiten des #Rosenwerks bei dem Zukunftsstadt-Projekt „Materialvermittlung“. „Shelter Lab“ möchte Unterkünfte für Personen schaffen, die durch Katastrophenereignisse auf der Flucht sind und auf Notunterkünfte angewiesen sind. Dabei steht das Recht jeder Person auf Wahrung der Individualität im Mittelpunkt. Im Rahmen eines Stegreifentwurfes konstruierten zehn Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen temporäre Notunterkünfte in einem zweitägigen Workshop aus einfachsten Materialien wie Holzlatten und Kunststoffplanen aus dem Depot der Materialvermittlung. Ergebnis war eine geodätische Kuppel, die sich aufgrund des „low-tech“-Konstruktionsprinzips schnell und einfach montieren ließ. Die Ergebnisse sind auf Website der Materialvermittlung einzusehen. Weitere Informationen zum Projekt „Shelter Lab“ sind auf der Webseite der TU Dresden verfügbar.