« Alle Projekte

Woche des guten Lebens

Status

aktiv

Das Projekt in einem Satz

Während der „Woche des guten Lebens“ vom 2. bis 9. Mai 2021 gestalten die Neustädter*innen gemeinsam den Straßenraum in ihrem Viertel - ein Teil der Neustadt wird deshalb zur temporären Fußgängerzone.

Projektidee

EINE WOCHE – EIN STADTTEIL – WENIGER AUTOS – MEHR GESTALTUNGSRAUM – GUTES LEBEN FÜR ALLE!

Gemeinsam gestalten und Neues ausprobieren – das ist das Motto der „Woche des guten Lebens“! Mit dem Verkehrsexperiment „Woche des guten Lebens“ wollen wir die Neustädter*innen dazu einladen, eine Woche lang den öffentlichen Raum in ihrem Viertel neu zu denken und alternativ zu nutzen. Damit dies möglich ist, sollen Autos und Motorräder im Kerngebiet um die Louisenstraße herum nicht fahren und parken dürfen. Ausgenommen davon wären u.a. der Lieferverkehr, Einsatz- und Reinigungsfahrzeuge, mobilitätseingeschränkte Menschen und Besitzer*innen privater Stellplätze. Die übrigen Straßen der Äußeren Neustadt sollen ein Ort für kleinere Aktionen und Aktivitäten der Anwohner*innen sein. Wichtig: es sollen nichtkommerzielle Aktionen sein, die die Ruhezeiten sowie die Sicherheit aller berücksichtigen. In den kommenden Monaten wollen wir mit den Neustädter*innen Ideen für solche Aktionen erarbeiten.

 

Projektziel

Ein Stadtteil für Menschen statt für Autos – das ist das große Ziel der „Woche des guten Lebens“! Mehr Raum für emissionsarme und platzsparende Mobilitätsformen bedeutet, dass sich alle Verkehrsteilnehmer*innen gleichberechtigt im Straßenraum bewegen können. Das Projekt will neue Freiräume und damit Begegnungs- und Entfaltungsmöglichkeiten schaffen, die ein gutes Leben für alle ermöglichen. Dazu gehört, gemeinsam Ideen zu entwickeln und herauszufinden, wie wir im Stadtteil zusammenleben wollen. Veranstaltungen rund um alternative Mobilität, Aktivitäten mit der Nachbarschaft und neue Arten der Freizeitgestaltung sollen die leeren Parkflächen mit Leben füllen.

Die „Woche des guten Lebens“ ist ein Reallabor – eine Plattform dafür, das Leben in der Stadt neu zu denken und dabei kreative Lösungen zu entwickeln und auszuprobieren. Das Projekt lebt vom intensiven Dialog und den Menschen, die sich aktiv einbringen und mitgestalten. So will es dazu beitragen, Antworten auf folgende Fragen finden:

  • Wie sieht für uns Neustädter*innen ein gutes Leben aus? Was wünschen wir uns für unseren Stadtteil?

  • Wie kann der öffentliche Raum auch über seine Bedeutung als Verkehrsraum hinaus genutzt werden und sich so die Lebensqualität für alle erhöhen?

  • Wie kann eine Verkehrswende hin zu einer klimafreundlichen und zukunftsfähigen Mobilität in der Äußeren Neustadt gelingen?

  • (Wie) Ändert sich das Mobilitätsverhalten während der „Woche des guten Lebens“ und darüber hinaus?

Auf unserer Website gibt es alle Informationen zum Projekt sowie aktuelle Termine: wochedesgutenlebens.de

Verortung:

Quartier, Stadtweit

Federführender Verwaltungsbereich:

Geschäftsbereich 6: Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften

Federführende wissenschaftliche Begleitung:

TU-Dresden, Professur für Verkehrspsychologie, Prof. Dr. Tibor Petzoldt

Kontakt:

Projektteam <kontakt@wochedesgutenlebens.de>, Presseanfragen <presse@wochedesgutenlebens.de>