« Alle Projekte

Materialvermittlung Dresden

Status

aktiv

Das Projekt in einem Satz

„Materialvermittlung“ stellt ungenutzte Materialien aus Unternehmen für Künstler und Künstlerinnen, Privatpersonen und öffentlichen Einrichtungen zur Verfügung.

Projektidee

Für die einen ist es Abfall, für die anderen sind es wertvolle Ressourcen. Das Projekt „Materialvermittlung“ sieht sich als Bindeglied zwischen Unternehmen, die ungenutzte Materialien zur Verfügung stellen, und Menschen oder Institutionen, die diese benötigen könnten. Die Stoffe dienen der Weiternutzung, beispielsweise für Kunstprojekte oder neue Produkte.

Projektziel

Durch „Materialvermittlung“ soll der in Dresden anfallende Abfall reduziert werden, um den ökologischen Fußabdruck der Stadt zumindest ein klein wenig zu senken. Ziel ist es zusätzlich, die Wahrnehmung der Stadtgesellschaft bezogen auf Müll zu erhöhen, die Wertschätzung für kostbare Ressourcen zu steigern und die Wegwerfgesellschaft Schritt für Schritt hinter sich zu lassen.

Benötigen Sie als Privatperson oder Künstler beziehungsweise Künstlerin Stoffe für Up- und Recycling-Projekte, kann „Materialvermittlung“ bei der Beschaffung behilflich sein. Auf das Angebot des eigens geschaffenen Materiallagers dürfen auch öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Kitas zugreifen. So können sie Kindern praxisnah vermitteln, wie Nachhaltigkeit funktioniert.

Das Projekt möchte auch zwischen Kultur- und Kunstschaffenden vermitteln und auf diese Weise die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten fördern.

Mitarbeit

So können Interessierte an „Materialvermittlung“ mitwirken:

Unternehmen: Ihre überschüssigen Materialien und Rohstoffe sind zu schade für den Müll? „Materialvermittlung“ nimmt sie entgegen und verteilt sie an diejenigen, die sie noch gebrauchen können.

Kitas, Schulen, Künstler und Künstlerinnen, Privatpersonen: Sie brauchen etwas für Ihre Up- und Recycling-Ideen, für individuelle Produkte oder etwas zum Basteln? Die Verantwortlichen von „Materialvermittlung“ helfen Ihnen bei der Beschaffung und freuen sich auch über kreative Ideen zum Bereichern des gesamten Projektes.

Potentielle Mitstreiter wenden sich via Email direkt an das Team.

Verortung:

Stadtweit

Federführender Verwaltungsbereich:

Geschäftsbereich 7: Umwelt und Kommunalwirtschaft

Federführende wissenschaftliche Begleitung:

TU-Dresden, Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft, Prof. Dr. Christina Dornack

Kontakt:

Anna Betsch & Iris Meusemann <materialvermittlung@zukunftsstadt-dresden.de>