Kling, Klang – Zukunft und ich

Kling, Klang – Zukunft und ich

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie unterschiedlich Städte klingen? London zum Beispiel summt und brummt geschäftig. Amsterdam hingegen klingelt und schwappt wie seine Fahrräder und Kanäle. Und Dresden? Sagen Sie es uns! Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Forschung und Bildung suchen wir den „Stadtklang“ unserer Zukunftsstadt.

Fangen Sie schöne oder typische, interessante und auch störende Geräusche Ihrer Stadt ein – per Smartphone, Tablet oder Aufnahmegerät Ihrer Wahl. Wie hört sich Spitzenforschung an der TU Dresden an? Wie ruhig ist es wirklich im Großen Garten? Und wie klingt eigentlich die Waldschlösschenbrücke? Lauschen Sie Ihrer Stadt, nehmen Sie 15 Sekunden auf und laden Sie das Sound-Schnipsel auf www.stadtklang2015.de hoch.

„Die akustische Stadtplanung ist ein großes Thema der Zukunftsstadt“, sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka. „Eine lebenswerte Stadt ist keine stille Stadt: Geräusche sind auch Signale für Urbanität, Gemeinschaft und Kultur.“ Und nicht nur deshalb lohnt sich das Mitmachen: Teilnehmer können auch wertvolle Ohrschmeichler gewinnen, zum Beispiel Berlin Boomboxen und Spotify-Gutscheine.

Schreibe einen Kommentar